4 einfache und leckere Weihnachtsplätzchen Rezepte

Das Weihnachtsessen ist bei vielen Menschen fest im Kalender markiert und wird sehnlichst erwartet. Es ist eine Gelegenheit, seine Lieben zu sehen, köstlich zu essen, heiße Getränke wie Schokolade oder Glühwein zu trinken und natürlich eine lange Liste von Desserts und Plätzchen zu genießen, die typisch für diese Zeit des Jahres sind.

Wenn es um Gebäck geht, gibt es eine Vielfalt an Produkten auf dem Markt, aus denen man wählen kann. Aber woher weiß man, welche Produkte den besten Geschmack haben? Es ist ratsam, jene Marken zu probieren, die von anderen Kunden bereits positiv aufgenommen und bewertet wurden. Essen-Trinken Meinungen, wie die von ReviewsBird.de gelistet, bieten dafür einen guten Ausgangspunkt.

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die sich gerne Zeit nehmen zum Plätzchenbacken, lesen Sie hier weiter. Backen macht glücklich, besonders mit alten Weihnachtsplätzchen-Rezepte.Im Folgenden finden Sie einige Anleitungen, Tipps und Rezepte für einige der beliebtesten und meistgesuchten Weihnachtsplätzchen.

Plätzchenteig

Am Anfang eines jeden Plätzchenrezeptes steht ein idealer Plätzchenteig. Dabei spielt es keine Rolle, was für ein Plätzchen am Ende entstehen soll.

Wenn Sie den Teig zum Streichen und Ausstechen von Figuren verwenden wollen, brauchen Sie ihn etwas fester und elastischer. Wenn Sie den Teig löffeln wollen, bevorzugen Sie einen weichen und klebrigen Teig. In jedem Fall sollte der Plätzchenteig mindestens eine Stunde, idealerweise zwei im Kühlschrank ruhen. So kann sich das Fett verfestigen und die Zutaten können sich verbinden. Je nachdem, wofür der Teig letztendlich verwendet werden soll, können Sie etwas kaltes Wasser oder flüssige Essenzen (Vanille, Orange, usw.) hinzufügen, um ihn weicher zu machen. Eine andere Option ist den Teig bei Zimmertemperatur ruhen lassen, bevor Sie ihn ausbreiten. Ebenso können Sie bei Bedarf immer wieder kleine Mengen Mehl dazugeben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Manche Leute essen gerne rohen Plätzchenteig. Wenn Sie das auch gern haben, achten Sie darauf, dass die Rezepte keine Eier enthalten. Vermeiden Sie so mögliche gesundheitliche Probleme. Dieses Plätzchenrezept ist speziell für Teig-Fans gedacht:

  • 200 g zuvor gesiebtes Mehl
  • eine Prise Salz
  • 40 g weißer Zucker
  • 40 g brauner Zucker
  • 70 g Butter oder Erdnussbutter
  • 60 ml Vollmilch
  • 1 Löffel Vanille- oder Orangenextrakt
  • 150 g kleine Schokoladensplitter (Sie können auch andere Zutaten, wie Mandeln oder Nüsse, darüber streuen)
  • Alle Zutaten sehr gut vermischen und kleine Teigkugeln formen
  • Lassen Sie den Teig 45 Minuten im Kühlschrank ruhen, dann ist er fertig.

Butterplätzchen

Das Markenzeichen von Plätzchen sind die Butterplätzchen. Sie stammen ursprünglich aus Dänemark, sind mittlerweile in vielen Ländern zu finden und sind sehr beliebt. Sie sind einfach zuzubereiten und überall zu kriegen, man kann sie in jeder gewünschten Form finden oder zubereiten. Butterplätzchen ähneln zwar dem Mürbegebäck, sind aber knuspriger und knackiger. Sie haben einen höheren Zuckergehalt im Verhältnis zum Mehl. Außerdem werden sie bei einer höheren Temperatur gebacken. Natürlich gibt es viele Marken auf dem Markt, und die meisten haben einen guten Geschmack. Um die Meinungen anderer Personen zu erfahren, die Ihre Plätzchen bei Großhändler kaufen, ist es nützlich, z. B. Lebkuchen-Schmidt Bewertung oder Paul Schrader Kritik zu lesen.

Butterplätzchen-Rezept

Die Basis für ein Butterplätzchen-Rezept ist die folgende:

  • 150 g ungesalzene Butter (Zimmertemperatur oder leicht warm)
  • 150 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 250 g Mehl
  • Fügen Sie die Zutaten unter ständigem Rühren in der oben angegebenen Reihenfolge hinzu. Den Teig im Kühlschrank 2 bis 12 Stunden ruhen lassen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 15 bis 20 Minuten backen. Herausnehmen und auf demselben Blech 10 Minuten lang ruhen lassen, bis er fertig wird.

Butterplätzchen können verziert oder mit zusätzlichen Aromen wie Puderzucker, geschmolzener Schokolade oder bunten Streuseln versehen werden. Sie können diese Butterplätzchen auch in einem Thermomix zubereiten, indem Sie die Anweisungen des Herstellers für das jeweilige Programm befolgen und die gleichen Zutaten und Schritte wie oben beschrieben verwenden.

Weihnachtsplätzchen-Rezepte

Weihnachtsplätzchen-Rezepte sind vielfältig und reichhaltig. Bei persönlichen Vorlieben geht es um aromatische Geschmacksrichtungen, weiche oder knusprige Texturen, bunte Dekorationen, den Zuckerguss oben drauf oder Weihnachtsplätzchen mit Marmelade. Hier ist ein einfaches Weihnachtsplätzchen Rezept mit Marmelade:

  • Mischen Sie 200 g Butter und 125 g weißen Zucker, bis eine helle Masse entsteht.
  • 1 Esslöffel Vollmilch und 4 Esslöffel Apfeldicksaft hinzugeben
  • 225 g zuvor gesiebtes Mehl und eine Prise Backpulver hinzugeben
  • Gut mischen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.
  • Mit den Händen kleine Kugeln formen, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und leicht andrücken. Mit den Fingern eine kleine Vertiefung/Loch in der Mitte des Teigs machen, etwa in der Mitte.
  • Füllen Sie die Vertiefung mit Ihrer Lieblingsmarmelade
  • 10 bis 12 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 °C backen.

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen sind die optisch attraktivsten unter den Rezepten für Weihnachtsgebäck. Sie machen auch am meisten Spaß, besonders mit Kindern!

Die Möglichkeit, verschiedene Ausstechformen zu verwenden und unterschiedliche Plätzchen zu machen, ist ein Plus. Außerdem können sie zusätzlich verziert werden, um einzigartige Plätzchen zu bekommen.

Dazu können Sie sie in schwarze oder weiße Schokolade tauchen, mit Zuckerguss überziehen oder mit Puderzucker bestreuen. Eine weitere Optionen, die Ausstechplätzchen zu verzieren, ist auf der einen Seite mit Marmelade, Schokolade oder andere süße Zutaten zu füllen. Hier ein schnelles und zuverlässiges Rezept, das Sie zu Hause ausprobieren können:

  • 225 g Butter und 100 g weißen Zucker mischen.
  • 1 Eigelb und 1 Teelöffel Vanilleextrakt hinzugeben, bis ein guter Teig entsteht
  • 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen
  • Streichen Sie den Teig mit einem Teigroller (am besten mit einem Silikonroller) auf eine Dicke von etwa 7 mm. Wenn der Teig zu klebrig ist, stellen Sie ihn für weitere 20 Minuten in den Kühlschrank, bevor Sie es erneut versuchen.
  • Den Teig mit den von Ihnen bevorzugten Ausstechformen ausstechen und vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 10 bis 15 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind.
  • Auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen, damit die Plätzchen durch das Kondenswasser nicht feucht werden
  • Servieren Sie sie direkt oder dekorieren Sie sie mit Ihren Lieblingstechniken und -geschmacksrichtungen

Mürbeteig Plätzchen

Mürbeteig wird häufig für Gebäck und zum Plätzchenbacken verwendet. Der Hauptunterschied zu anderen Teigen besteht darin, dass er Backtriebmittel enthält.

Im Grunde bedeutet dies, dass während des Backens Gasblasen entstehen. Ähnlich wie die Hefe (biologischer Wirkstoff) beim Brot wird für Gebäck und Kekse jedoch eher Backpulver (chemischer Wirkstoff) verwendet. Diese Tipps können Sie helfen, Mürbeteigplätzchen problemlos zu backen:

  • Am besten mit kalten Zutaten beginnen. Alle Zutaten (einschließlich Mehl und Schüsseln) sollten eine Weile im Kühlschrank liegen, bevor man mit dem Mischen beginnt. Das hilft bei der Konsistenz des Teigs.
  • Dies kann je nach persönlicher Vorliebe variieren, aber insgesamt wird empfohlen, die Mischung im Verhältnis 3:2:1 von Mehl:Butter:Zucker herzustellen.
  • Mischen Sie die trockenen und die feuchten Zutaten vor dem Zusammenmischen untereinander.
  • Beim Zusammenmischen der Zutaten ist es besser, nicht zu viel zu rühren. Nur so viel, dass sie gut vermischt werden, um eine Überhitzung und ein vollständiges Schmelzen der Butter zu vermeiden.
  • Um den Teig leichter zu verteilen, verwenden Sie statt des zusätzlichen Mehls einen Silikonausroller oder legen Sie den Teig zwischen zwei Blätter Backpapier.
  • Nach dem Backen die Kekse auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen, um Kondensation zu vermeiden, damit die Kekse nicht feucht werden.

Marzipan-Plätzchen

Marzipan ist eine leckere, formbare und vielseitige Süßwarenerzeugung. Es besteht wesentlich aus Mandeln und Zucker (manchmal auch Honig). Der Anteil der Zutaten variiert je nach Region, persönlicher Vorliebe und Hersteller. Es genügt zu sagen, dass es in Europa zwei offiziell eingetragene geschützte geografische Angaben (g.g.A.) gibt. Eine in Deutschland und eine in Spanien.

Die Geschichte von Marzipan wird von vielen als ebenso interessant und vielfältig betrachtet wie die von Kaffee oder Schokolade. Marzipan darf in der Weihnachtszeit auch nicht fehlen. Sei es in Desserts, süße Figuren und natürlich in den allseits beliebten Marzipanplätzchen.

Wenn Sie mit dieser besonderen Zutat arbeiten, ist es wichtig zu wissen, dass:

  • Es roh verzehrt werden kann (es sollte kein Eigelb enthalten)
  • Marzipan leicht überbacken werden kann, daher sollten Sie die Kochzeiten genau beachten.
  • Der Teig ist sehr klebrig, daher empfiehlt es sich, ihn mit leicht angefeuchteten Fingern zu verarbeiten oder ihn mit Puderzucker zu bestreuen.
  • Die Zugabe von etwas Likör (Amaretto, Anis, Rum usw.) gibt dem Ganzen eine interessante Geschmacksnote

Egal, für welches Plätzchenrezept Sie sich diese Weihnachten entscheiden, beachten Sie die hier vorgestellten grundlegenden Tipps und folgen Sie einem Rezept. So werden Sie bestimmt gute Ergebnisse erzielen. Vergessen Sie das Wichtigste nicht: Spaß am Backen und die Zeit mit Freunden und Familie zu genießen.

Teilen

Von Rea